aktuelle Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 19.08.2017, 10.00 Uhr
Kleine Meister: Abgeklebt! Eigene Kunstwerke mit Klebebändern gestalten
 
Vladimír Houdeks Arbeiten sind geprägt von klaren, geometrischen Formen, dicken Farbschichten und spannenden Kompositionen. Oft bearbeitet er seine Gemälde mit Klebebändern. Manchmal zieht er sie wieder ab, ab und an übermalt er sie oder lässt sie sogar sichtbar im Gemälde kleben! Auch wir experimentieren mit Klebebändern und gestalten unsere eigenen Kunstwerke.

Für Kleine Meister ab 6 Jahren
Zeit: 10-12:30 Uhr
Treffpunkt: Eingang Kunstpalais
Teilnahme: 5,00 € (inkl. Eintritt und Material)
Um Anmeldung wird per Email unter info@kunstpalais.de gebeten.
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Sonntag, 20.08.2017, 16.00 Uhr
Öffentliche Führung
 
Sie möchten mehr über das exotische Reisebüro von Sol Calero und die geometrischen Arbeiten von Vladimír Houdek erfahren? Dann nehmen Sie an unserer öffentlichen Sonntagsführung um 16:00 Uhr teil. Dort erhalten Sie einen umfassenden Einblick in beide Ausstellungen.

Dauer: 60 Minuten
Treffpunkt: Kasse
Ohne Anmeldung
Teilnahme: 2 € zzgl. Eintritt

Samstag, 26.08.2017, 19.00 Uhr
zum 37. ERLANGER POETENFEST: Wenn die Ferne nahe kommt - Vom Sinn des Reisens in einer globalisierten Welt
 

Gespräch mit Andreas Altmann, Wolfgang Büscher und Klaus Kufeld
Moderation: Herbert Heinzelmann, Lesungen: Andreas Petri

"Fremdes fasziniert sowohl, wie es Angst einflößt. Wenn es fasziniert, kommt es uns nicht zu nah, sondern wir wollen ihm nahe kommen. Dann gehen wir auf Reisen. Wir gehen auf Reisen aus der Lust, etwas anderes zu erfahren, als uns vertraut ist. Die Exotik entfaltet ihren Magnetismus. Das Abenteuer lockt. Deswegen sind so viele auf dem Globus unterwegs. Sie wollen ihn für sich erobern. Sogar die Touristen in ihren eingehegten Pauschal-Zonen fühlen sich als Welt-Eroberer. Sie alle sind nicht aus Not aufgebrochen. Jedoch auch Flüchtlinge sind Reisende. Mit ihnen nähert sich das angstbesetzte Fremde. Andererseits werden Reisende an ihren Sehnsuchtszielen mit dem Tod bedroht, weil ein Kulturkampf um das Eigene und das Andere ausgebrochen ist. Autoren, die auf Reisen gehen, um darüber zu schreiben, werden mit diesen Konflikten konfrontiert und reagieren darauf. Mit ihnen wird die Diskussion darüber eröffnet, ob Reisen überflüssig wird, weil die Fremde bei uns Einzug hält, und ob die Erde ein so gefährlicher Ort geworden ist, dass man zuhause bleiben muss."
Herbert Heinzelmann

Palais Stutterheim, Innenhof
Die Ausstellung im Kunstpalais ist bis 22:00 Uhr geöffnet.
Eintritt zur Veranstaltung und in die Ausstellung für Besucherinnen und Besucher des Poetenfestes frei!

Sonntag, 27.08.2017, 16.00 Uhr
Öffentliche Führung
 
Sie möchten mehr über das exotische Reisebüro von Sol Calero und die geometrischen Arbeiten von Vladimír Houdek erfahren? Dann nehmen Sie an unserer öffentlichen Sonntagsführung um 16:00 Uhr teil. Dort erhalten Sie einen umfassenden Einblick in beide Ausstellungen.

Dauer: 60 Minuten
Treffpunkt: Kasse
Ohne Anmeldung
Teilnahme: 2 € zzgl. Eintritt

Sonntag, 27.08.2017, 18.00 Uhr
zum 37. ERLANGER POETENFEST: Der Glanz der Heimat – Renaissance eines heiklen Begriffs
 

Gespräch mit Klaus Kufeld, Christian Schüle und Lucas Vogelsang,
Moderation: Herbert Heinzelmann, Lesungen: Andreas Petri

"Fremdes fasziniert sowohl, wie es Angst einflößt. Wenn es Angst einflößt, setzt man ihm womöglich den Wert der Heimat entgegen. Heimat ist ein sehr deutsches Wort. Vielleicht beschreibt es ein Gefühl, eine Sehnsucht, einen geografischen Ort. Vielleicht meint es das kulturelle Nest für ein Individuum oder eine Gemeinschaft. Jedenfalls ist der Begriff positiv besetzt. Allerdings hat er im Nationalsozialismus eine derartige Missbrauchsgeschichte erlebt, dass man heute sehr vorsichtig damit umgeht. Oder gerade nicht. Menschen, die Heimat mit Nation gleichsetzen oder gar mit Volk, pflanzen ihn derzeit auf wie eine Standarte. Heimat kann ausgrenzen oder Zuflucht gewähren. Das Wort Flucht ist in seinem Zusammenhang unvermeidlich. Nach dem Krieg war von den Heimatvertriebenen die Rede. Damals wie heute stellt sich die Frage, ob aus Fremde Heimat werden kann. Die Diskussion ist also aktuell und brisant. Viele Autoren denken neu darüber nach, ob Heimat mehr sein kann als eine Utopie. Darüber geht der Diskurs."
Herbert Heinzelmann

Palais Stutterheim, Innenhof
Eintritt zur Veranstaltung ist frei!

Kalender
MODIMIDOFRSASO
010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031