shop

Ihre Bestellung
Bitte senden Sie uns hierzu eine E-Mail mit folgenden Inhalten:
Bestellnummer, Titel, Anzahl, Rechnungsadresse, gegebenenfalls abweichende Versandadresse
 
Bitte überweisen Sie den Betrag umgehend nach Rechnungserhalt.
Der Versand erfolgt nach Geldeingang auf unserem Konto.

Alle Preise zzgl. 4,50 € Versandkosten innerhalb Deutschlands. Bei einem Kauf von 50 € kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands. Auslandsversand auf Anfrage.

365 Tage Kunstgenuss –
die Jahreskarte des Kunstpalais

Jahreskarte

Ob als Geschenk für Freunde oder Verwandte oder als Geschenk an sich selbst: Mit der Jahreskarte des Kunstpalais haben Sie ein Jahr lang freien Eintritt in alle Ausstellungen und sparen dabei auch noch Geld.
 
Preis: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro (mit entsprechendem Nachweis)
Versandkosten: 0,70 € innerhalb Deutschlands, Auslandsversand auf Anfrage

028
Vladimir Houdek. Levitationen



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Vladimír Houdek. Levitationen in der Overbeck-Gesellschaft in Lübeck vom 30. August bis 1. November 2015, im Mönchehaus Museum Goslar vom 13. Februar bis 24. April 2016, im Kunstpalais in Erlangen vom 6. Mai bis 24. September 2017 und in der Tichy Ocean Foundation in Prag von Mai bis Juni 2018.

Herausgeber: Oliver Zybok, Overbeck-Gesellschaft, Kunstverein Lübeck

Verlag: Hatje Cantz Verlag
Texte: Zdenek Felix, Ina Neddermeyer, Oliver Zybok
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten, ca. 22,5 x 29 cm, deutsch/englisch, zahlreiche farbige Abbildungen, Installationsansichten und Detailaufnahmen 
 


Preis: 30,00 €

Bestell-Nr.: 028

Kurzbeschreibung:

Houdeks Malereien und Zeichnungen, Collagen, Gouachen und Filme sind nach geometrischen Grundprinzipien ausgerichtet. [...] Eine spezielle malerische Technik, die eine Überlagerung zahlreicher Farbschichten vorsieht, bis eine Bildkomposition den Vorstellungen des Künstlers entspricht, verleiht den Gemälden einen objekthaften Charakter. Ein Spiel mit Licht- und Schatteneffekten, durch die eine Tiefenwirkung erzielt wird, trägt zu dieser Plastizität bei. Auch wenn die Kompositionen in seinen Werken durch geometrische Formprinzipien des gegenwärtigen Alltags bestimmt werden, sind Anklänge von Ideen historischer Vorläufer, zum Beispiel des Konstruktivismus, und ihre Aneignung in neue Sinn- und Wahrnehmungszusammenhänge unverkennbar.

"Als Folge sind auf meinen Bildern schrittweise mehrere Schichten von Malmaterial entstanden, eigentlich Überreste von den vorherigen Gemälden, die mir nicht gelungen sind. Entweder gefiel mir die Komposition nicht, oder der Duktus passte nicht, sodass ich den ersten, dritten, manchmal auch den fünften Entwurf intensiv übermalte. Dadurch sind die vorherigen Schichten zu vollwertigen Teilen des Bildes gworden. Es sind gewissermaßen Torsi und Mementos. Durch den Prozess der Übermalung und Zerstörung werden mir die Substanz und der Inhalt dessen bewusst, was ich male."

Vladimír Houdek


027
Dicker als Wasser. Konzepte des Familiären in der zeitgenössischen Kunst



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Dicker als Wasser. Konzepte des Familiären in der zeitgenössischen Kunst im Kunstpalais vom 24. September bis 27. November 2016 und in der Villa Merkel in Esslingen am Neckar vom 18. Dezember 2016 bis 26. Februar 2017. 
 


Herausgeber: Andreas Baur, Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen; Amely Deiss, Milena Mercer, Ina Neddermeyer, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Verlag: Snoeck Verlagsgesellschaft mbH
Texte: Andreas Baur, Andreas Bernard, Amely Deiss,
 Sabina Enzelberger, Alexander Farenholtz, Sabine Fellner, Malte Kröger, Renate Liebold, Milena Mercer, Ina Neddermeyer, Felicita Reuschling, Katrin Schlör, Christina Strunck, Hortensia Völckers, Anka Wenzel, Elena Zanichelli
Künstler: Candice Breitz, Omer Fast, Simon Fujiwara, Nan Goldin, Verena Jaekel, Haejun Jo, Fadma Kaddouri & Badr el Hammami, Nina Katchadourian, Byung Chul Kim, Ragnar Kjartansson, Neozoon, Johannes Paul Raether, Gillian Wearing, Tobias Yves Zintel
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten, ca. 19,5 x 24,5 cm, deutsch (Künstlerinterviews auch auf Englisch und Französisch), zahlreiche farbige Abbildungen, Installationsansichten und Detailaufnahmen 
 


Preis: 29,80 €

Bestell-Nr.: 027

Kurzbeschreibung:

Familie muss angesichts sich wandelnder Realitäten neu gedacht werden. Was genau macht eine Familie im Kern aus? Die gesellschaftlichen Debatten darum sind neben Werte- und Generationenkonflikten zunehmend von der Entwicklung neuer Technologien wie der künstlichen Befruchtung oder Leihmutterschaft sowie alternativer Lebensentwürfe geprägt. Statt sich biologisch zu legitimieren, kann Familie als Prozess, als doing family, bezeichnet werden. Wechselseitig beeinflussen sich somit Entwicklungen von Lebensgemeinschaften und Gesellschaft und führen zu der Frage, ob der Begriff Familie individuell ausgedeutet und mit allen möglichen Formen des Zusammenlebens gefüllt werden kann. So sind Familienangelegenheiten eben nicht nur privater, sondern auch politischer Natur. Sie sind Ausdruck sich verändernder Sozialstrukturen und sich vervielfältigender Vorstellungen von Familie.

Welche Bedeutung hat Familie angesichts globalisierter Arbeitsbedingungen und pluralisierter Lebensformen heute noch? Inwiefern ersetzen Netzwerke und Freunde klassische Familienstrukturen? Wie muss eine Gruppe auftreten, um von anderen als Familie wahrgenommen zu werden? Ist Familie heutzutage allein eine Sache freier Entscheidung und nicht mehr nur des genetischen Zufalls? Dicker als Wasser reflektiert in Beiträgen aus gleichnamiger Ausstellung und Tagung den gegenwärtigen Status von Familie.


026
Yarisal & Kublitz. Surfing the web without getting wet



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Yarisal & Kublitz. Surfing the web without getting wet im Kunstpalais vom 16. Juli bis 04. September 2016. 
 


Herausgeber: Amely Deiss, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Verlag: Kunstpalais Erlangen

Texte: Amely Deiss, Hollyamber Kennedy

Gebundene Ausgabe: 94 Seiten, ca. 21 x 29,5 cm, deutsch/englisch, zahlreiche farbige Abbildungen, Installationsansichten und Detailaufnahmen 
 


Preis: 18,00 €

Bestell-Nr.: 026

Kurzbeschreibung:

Das Künstlerduo Ronnie Yarisal (*1981) und Katja Kublitz (*1978) vereinen in ihren Skulpturen und Installationen den Pomp unserer Popkultur, das Spektakel der globalisierten Warenwelt und die traditionellen künstlerischen, kultischen und musealen Darstellungsformen.
Surfing the web without getting wet ist von Yarisal & Kublitz als Einzelausstellung speziell für das Kunstpalais entwickelt worden. Im Zentrum steht ein Gesamtkonzept, das, von einer Geschichte ausgehend, alle Facetten einer Ausstellung mit einschließt: die Werke selbst, ihre Präsentation, die Pressemitteilung und den Katalog samt Layout.

In der Erzählung schlüpfen die Künstler in die Rolle zweier Wissenschaftler, die sich auf eine anthropologische Forschungsreise in das Herz eines unübersichtlichen, verwirrenden und wilden Dschungels begeben: des World Wide Web! Dort lassen sie sich treiben und von den Zeichen, die ihnen auf ihrer Reise begegnen, inspirieren. Das Resultat sind aufwändige Skulpturen, die edle Materialien wie Turmalin, Messing und Mahagoni mit iPods, Zigaretten, Mercedes-Sternen und Tampons kombinieren - sie wirken dabei so mystisch und auratisch, als stammten sie aus Tempeln längst vergangener Zeit. Die Ausstellungsräume und die Präsentation erinnern an archäologische oder ethnologische Museen und die Skulpturen an Kultobjekte fremder Zivilisationen. So reflektieren Yarisal & Kublitz äußerst sinnlich und auf pointierte, humorvolle Weise unsere visuelle Kultur.


025
Johannes Vogl. Machinery Misfits



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Johannes Vogl. Machinery Misfits  im Kunstpalais vom 16. Juli bis 04. September 2016. 
 


Herausgeber: Amely Deiss und Milena Mercer, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Verlag: Kunstpalais Erlangen

Texte: Meta Marina Beeck, Lee Chichester, Amely Deiss, Kerstin Flasche, Valerie Hortolani, Sarah Lampe, Yasmin Meinicke, Milena Mercer, Ina Neddermeyer, Andre Rompf, Daniel Völzke, Johanna Zehe

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten, ca. 22 x 27,5 cm, deutsch, zahlreiche farbige Abbildungen, Installationsansichten, Detailaufnahmen und Entwurfsskizzen 
 


Preis: 22,00 €

Bestell-Nr.: 025

Kurzbeschreibung:

Johannes Vogl (*1981) baut aus alltäglichen Dingen recht eigensinnige Skulpturen und Maschinen. Die Gegenstände sind äußerlich kaum verändert. Die Ästhetik der Arbeiten ist dem Material entsprechend meist rau, grob belassen und unpoliert. Was diese Dinge tun und wie sie funktionieren, ist jedoch neu: Die Gegenstände und Apparate, die eigentlich den Menschen im Alltag dienen, erfüllen nun keine sinnvollen Aufgaben mehr, sondern befinden sich in endlosen Loops und monotonen Selbstgesprächen. Der Ausstellungstitel Machinery Misfits charakterisiert die Arbeiten als maschinelle Außenseiter, als Sonderlinge, die ihren eigenen Regeln folgen. Das Verhältnis von Mensch und Skulptur, Subjekt und Objekt, Beobachter und Beobachtetem verschiebt sich zugunsten der Dingwelt. Die Objekte sind nicht mehr nur passive Gebrauchsgegenstände, sondern entwickeln eine sonderbare Eigendynamik und innere Logik.

Das Kunstpalais präsentierte Johannes Vogls erste institutionelle Einzelausstellung, die einen Schwerpunkt auf die Werke der letzten drei Jahre legte. Für die Ausstellung schuf der Künstler zwei neue Arbeiten, die erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Ergänzend zur Ausstellung erschien dieser umfangreiche Katalog mit zahlreichen Abbildungen, Installationsansichten kunsthistorischen Texten und einem ausführlichen Interview mit dem Künstler.


024
Böse Clowns_reloaded



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellungen Böse Clowns_reloaded im Kunstpalais vom 24. April bis 26. Juni 2016


Herausgeber: Amely Deiss, Kunstpalais, Stadt Erlangen
Texte: Amely Deiss, Herbert Heinzelmann, Sarah Lampe, Milena Mercer, Ina Neddermeyer, Anna Ontrup
Künstler u. andere Beteiligte: Guerrilla Girls, Uwe Henneken, Insane Clown Posse, Killer Klowns from Outer Space, Krusty, Jani Leinonen, Joker, Marilyn Manson, Erwin Olaf, Pennywise, Der Plan, Abner Preis, The Residents, Pussy Riot, Claus Richter, Roee Rosen, Ronald McDonald, Aura Rosenberg, Cindy Sherman, Slipknot, SUPER A aka Evil Knievel, Jeffrey Vallance
Ausgabe: 80 Seiten, ca. 16,5 x 23,5 cm, deutsch, zahlreiche farbige Abbildungen
 


Preis:
24,00 €

Bestell-Nr.: 024
Der Katalog ist wahlweise auch erhältlich zusammen mit dem Katalog Böse Clowns des HMKV Dortmund (ISBN: 978-3-86206-541-7) zum Paketpreis von 36,00 €

Kurzbeschreibung:


(Böse) Clowns tauchen in den unterschiedlichsten Kontexten auf: in der (Anti-)Werbung, im politischen Aktivismus, in Fernsehserien, im Comic, in Horror- und Hollywoodfilmen, in der Popmusik - und nicht zuletzt in der zeitgenössischen Kunst. Der maskierte Spaßmacher bringt uns zum Lachen - das uns aber auch sehr schnell im Halse steckenbleiben kann: "There's Nothing Funny About a Clown in the Moonlight" (Lon Chaney). Mit Werken zeitgenössischer Kunst und Beispielen aus Medien und Populärkultur - so bunt wie düster - ging die internationale Ausstellung der ambivalenten Figur des bösen Clowns auf den Grund.

Einige Arbeiten waren im Kunstpalais zum allerersten Mal zu sehen - so die in Erlangen gedrehte Videoarbeit Always happy on the outside von Abner Preis und die von der Bildhauerin Birgit Dieker eigens für die Ausstellung angefertigte Skulptur aus unzähligen Lagen gemusterten Stoffes. Anlässlich des Internationalen Comic-Salons Erlangen widmete sich die Ausstellung in einem eigenen Kapitel zudem auch der vielseitigen Geschichte einer besonders schillernden bösen Clowns-Persönlichkeit: dem Joker, Gegenspieler von Batman - grünhaarig, dauergrinsend und mit psychopathischen Zügen.


Böse Clowns wurde 2014-15 vom HMKV in Dortmund produziert und dort erstmals gezeigt. Nach einer Idee und kuratiert von Inke Arns.
Böse Clowns_reloaded im Kunstpalais Erlangen wurde kuratiert von Amely Deiss und Milena Mercer.
Die Auswahl zur Cacophony Society wurde von Marie Lechner (Paris) und der Raum zur Figur des Jokers von Herbert Heinzelmann (Nürnberg) kuratiert.


023
Affekte / Emoties / Gemengde Gevoelens



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellungen Affekte im Kunstpalais, Emoties im Gemeentemuseum Helmond und Gemengde Gevoelens im Cultuurcentrum Mechelen


Herausgeber: Claudia Emmert, Ina Neddermeyer, Kunstpalais, Stadt Erlangen; Marianne Splint, Frank Hoenjet, Gemeentemuseum Helmond; Koen Leemans, Anne Van de Voorde, Cultuurcentrum Mechelen
Texte: Reyer de Vos, Claudia Emmert, Frank Hoenjet, Koen Leemans, Anne Van de Voorde, Laura van Grinsven
Interviews: Frank Hoenjet, Sarah Lampe, Ina Neddermeyer, Jessica Ullrich, Anne Van de Voorde, Reyer de Vos
Künstler: Bas Jan Ader, Halil Altindere, Robert Arnold, Lars Arrhenius, Herman Asselberghs, Yael Bartana, Sirah Foighel Brutmann & Eitan Efrat, Vaast Colson, Keren Cytter, Berlinde De Bruyckere, Cyprien Gaillard, Jos de Gruyter & Harald Thys, Koen Hauser, Meiro Koizumi, Marilou van Lierop, Aernout Mik, Erwin Olaf, Suzanne Opton, Adriaan van der Ploeg, Santiago Sierra, Mathilde ter Heijne, Ryan Trecartin, Bill Viola, Tomoya Watanabe, Andy Wauman
Ausgabe: 364 Seiten, ca. 16,5 x 22,5 cm, deutsch, englisch und niederländisch, zahlreiche farbige Abbildungen
 


Preis:
32,00 €

Bestell-Nr.: 023

Kurzbeschreibung:


Affekte sind ein wesentlicher Impulsgeber für gesellschaftspolitische Veränderungsprozesse. Sie prägen unsere sozialen und gesellschaftlichen Wertesysteme, sind zentraler Bestandteil von Kultur, Sozialität und Politik. Sie stellen bestehende Machstrukturen infrage und gewinnen an Zulauf, je heftiger affektgesteuerte Bürger auf einen abweisenden Finanz-, Militär- oder Staatsapparat prallen. Affekte sind überindividuell, entstehen und entwickeln sich in zwischenmenschlichen Aktionen des Für und Wider. Affekte beschreiben aber auch Mitteilungsprozesse und fordern Teilhabe am Kommenden ein.

Diese Beobachtungen waren Anlass für eine besondere Ausstellungskooperation zwischen dem Kunstpalais Erlangen, dem Gemeentemuseum Helmond und dem Cultuurcentrum Mechelen: Sie befasst sich unter den Titeln Affekte - Emotions - Mixed Emotions mit der zunehmenden Affizierung unserer Gesellschaft. Der umfassende Katalog stellt die konzeptionellen Ansätze zum Diskurs und lässt die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler in Interviews selbst zu Wort kommen.


022
Lars Teichmann. Aura



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Lars Teichmann. Aura im Kunstpalais vom 23. Januar bis 03. April 2016


Herausgeber: Amely Deiss, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Texte: Amely Deiss, Timo Feldhaus, Milena Mercer
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten, ca. 30 x 38 cm, deutsch, zahlreiche farbige Abbildungen und Detailaufnahmen
 


Preis:
29,00 €

Bestell-Nr.: 022

Kurzbeschreibung:


Die so dynamischen wie geheimnisvoll wirkenden Bilder des Malers Lars Teichmann wurden im Kunstpalais zum ersten Mal in einer institutionellen Einzelausstellung gezeigt. Teichmann (*1980 in Burgstädt) interessiert sich für die Ikonen und visuellen Traditionen fremder Kulturen ebenso wie für berühmte Motive und Kompositionen der Kunstgeschichte. Er übersetzt solche in seine gestische, reduzierte Malerei – manchmal nur in Schwarz und Weiß, manchmal innerhalb eines leuchtenden Farbspektrums. Die Figuren, die dem Betrachter schließlich in den riesigen Leinwänden fast lebensgroß entgegentreten, wirken seltsam präsent und geisterhaft zugleich.

Die Gestaltung des Katalogs ist gezielt darauf ausgerichtet, die monumentalen Gemälde Teichmanns repräsentativ darzustellen. In dem großen Format des Buches werden neben einer Vielzahl farbiger Abbildungen zahlreiche Detailaufnahmen gezeigt, die Textur und Materialbehandlung erkennen lassen. Neben kunsthistorischen Texten wurde ein ausführliches Interview mit dem Künstler integriert.


021
Christian Werner: Stillleben BRD - Inventur des Hauses von Herrn und Frau B.



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Stillleben BRD – Inventur des Hauses von Herrn und Frau B. im Kunstpalais vom 23. Januar bis 03. April 2016


Herausgeber: Amely Deiss, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Texte: Philipp Albers, Paulina Czienskowski, Timo Feldhaus, Nina Franz, Holm Friebe, Alexandra Heimes, Rafael Horzon, Oliver Kohlmann, Markus Krajewski, Harun Maye, Heike Melba-Fendel, Milena Mercer, Eva Munz, Clemens Niedenthal, Cornelius Reiber, Anne Waak
Gebundene Ausgabe: 186 Seiten, ca. 21 x 28 cm, deutsch, zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis:
35,00 €

Bestell-Nr.: 021

Kurzbeschreibung:


Der Fotograf Christian Werner beschäftigt sich schon lange mit der Geschichte der alten BRD, „diesem Land, das es nicht mehr gibt und das uns alle so geprägt hat“. Sein neues Studienobjekt ist das Haus eines verstorbenen 80-Jährigen. Mit der Kamera nähert er sich dem individuellen und gleichzeitig kollektiven Gedächtnis so vertrauten Interieurs eines typisch provinziellen, westdeutschen Nachkriegs-Lebens. Die traurig-schöne Fotoserie, geprägt von Werners unverwechselbar klarem Blick, wird mit rund 100 Bildern in einem Katalogbuch und in der Ausstellung im Kunstpalais präsentiert. Autoren unterschiedlicher Disziplinen ergänzen die Fotografien durch textliche Miniaturen.

Christian Werner lebt als freier Fotograf in Berlin und veröffentlicht neben seinen fotografischen Essays auch regelmäßig Arbeiten aus dem Reportage- und Porträtbereich in Magazinen und Zeitungen (ZEITmagazin, Spex, Interview, 032c, NEON, Spiegel, Welt am Sonntag). In Kürze erscheint ein anderes Buch, in demer sich mit der Geschichte der Bundesrepublik befasst: In „Bauformen des Gewissens. Über Fassaden deutscher Nachkriegsarchitektur“ geht es um die verkachelten Fassaden westdeutscher Häuser. (Text: Kerber Verlag)


020
#catcontent



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung #catcontent im Kunstpalais vom 18. April  bis 21. Juni 2015


Herausgeber: Amely Deiss, Ina Neddermeyer, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Texte: Judith Benz-Schwarzburg, Roland Borgards, Karsten Brensing, Amely Deiss, Arianna Ferrari, Herwig Grimm, Ina Neddermeyer, Sabine Nessel, Mieke Roscher, David Rothenberg, Volker Sommer, Aline Steinbrecher, Carlo Thielmann, Jessica Ullrich, Martin Ullrich
Gebundene Ausgabe: 229 Seiten, ca. 21 x 28 cm, deutsch/englisch, zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis:
28,00 €

Bestell-Nr.: 020

Kurzbeschreibung:


Tiere bevölkern das Internet: Filme und Bilder von schlechtgelaunt schauenden Katzen oder niesenden Pandas werden in den sozialen Medienmillionenfach geklickt, angeschaut, kommentiert und geteilt. Ausgehend von zentralen Werken der Städtischen Sammlung Erlangen setzte sich die Ausstellung "#catcontent" mit den vielfältigen Formen der Bildwerdung des Tieres auseinander.Von der Darstellung des Tiers als Metapher und Symbol bis hin zu neueren Perspektiven im Umgang mit digitalen Bilderwelten und der Repräsentation von Naturwurden verschiedene Aspekte der komplexen Tier-Mensch-Beziehung integriert. Den Schwerpunkt der Ausstellung bildeten Werke, die zu einem Perspektivwechsel anregen und nach der Handlungsmacht von Tieren fragen. Tiere werden hier als Akteure begriffen, die in der Welt situativ Entscheidungen treffen und als aktiv Handelnde Teil des künstlerischen Produktionsprozesses sind.

Der umfangreiche Katalog dokumentiert die Ausstellung und lässt die Künstlerinnen und Künstler selbst zu Wort kommen. Neben den Werken versammelt die Publikation die wissenschaftlichen Beiträge der interdisziplinären Tagung, die begleitend zu #catcontent stattgefunden hat. Diese eröffnen vielfältige Perspektiven auf das noch junge Forschungsfeld der Handlungsmacht von Tieren, wie sie in den Geschichts-, Kunst-, Film-, Literatur- und Musikwissenschaften, in der Philosophie sowie in der Verhaltensforschung untersucht wird. (Klappentext)


019
Save the Data!



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Save the Data! im Kunstpalais vom 27. September bis 22. November 2015. 



Herausgeber: Amely Deiss, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Texte: Sophia Baumann, Elisa Coburger, Amely Deiss, Sarah Lampe, Milena Mercer, Ina Neddermeyer, Anja Rützel, Frédéric Schwilden, Anne Waak, Peter Zwingmann
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten, ca. 21 x 28 cm, deutsch, zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis:
12,00 €

Bestell-Nr.: 019

Kurzbeschreibung:

In Erlangen, der Stadt, in der mit Entwicklung des mp3-Formats die Digitalisierung einen ganz bedeutenden Entwicklungsschritt getan hat, fokussiert mit der Gruppenschau „Save the Data!“ erstmals eine Ausstellung das Zusammenspiel von bildender Kunst und verschiedenen Speichermedien.
Auf welche Weise werden die technischen Speichermedien – aktuelle und überholte – für den künstlerischen Ausdruck genutzt, und wie werden deren unterschiedliche Bedeutungsebenen miteinander verwoben? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Bildgenerierung in den Medien Fotografie, Film und Skulptur? Inwieweit wird der Bedeutungswandel, den die Speichermedien von analog bis digital in den letzten Jahren und Jahrzehnten erfahren haben, durch den künstlerischen Umgang mit ihnen hinterfragt?
Schallplatten, Compact Discs und CD-ROMs, vor allem aber Musikkassetten, Disketten und VHS-Tapes verschwinden einerseits zunehmend aus dem täglichen Gebrauch –andererseits taucht solcherlei Hardware in den letzten Jahren vermehrt in Museen und Galerien auf. Als künstlerischer Werkstoff sind sie für viele Künstler zunehmend von Interesse, und auch der Betrachter freut sich über die Wiederbegegnung mit solchem zum Teil allzu vertrauten Material.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog erstmals in ganz neuem Format: als Magazin! Mit einem Interview mit den mp3-Erfindern, Atelierbesuchen bei Künstlern, den besten Filmen zum Thema Datenträger und langen Bildstrecken zu den Werken der Ausstellung.

018
Jan Albers: cOLOny cOLOr



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Jan Albers: cOLOny cOLOr im Kunstpalais vom 10. Juli bis 6. September 2015 und in der Von der Heydt-Kunsthalle in Wuppertal vom 22. März bis 28. Juni 2015.


Herausgeber: Amely Deiss, Kunstpalais Stadt Erlangen
, Dr. Gerhard Finckh, Von der Heydt-Kunsthalle Wuppertal
Texte: Amely Deiss, Neate Eickhoff, Dr. Gerhard Finckh, Markus Heinzelmann, Brigitte Kölle, Marion Meyer
Gebundene Ausgabe: 171 Seiten, ca. 22 x 30 cm, deutsch und englisch, zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis:
22,00 €

Bestell-Nr.: 018

Kurzbeschreibung:

"An den Rändern der Malerei" arbeitet der in Düsseldorf tätige Künstler Jan Albers (*1971 in Wuppertal), befragt deren künstlerische Strategien und tradierte Methoden - und ist so immer auf der Suche danach, wie man der schon lange totgesagten Kunstgattung noch etwas Neues und Unerwartetes hinzufügen kann. Seit einiger Zeit überführt Albers seine Werke mehr und mehr in die Fläche, lässt die Arbeiten raumgreifend und dreidimensional werden. Er hantiert mit unterschiedlichstem Material, konträren Techniken und nicht zuletzt mit überraschender Farbigkeit.

Für die Ausstellung cOLOny cOLOr fügt Albers seinen Wandobjekten eine Auswahl an eigenen Fotografien hinzu, die er während seiner Reisen rund um die Welt aufgenommen hat. Die Ansichten von Megametropolen und Naturphänomenen, gerasterten Hochhausfassaden und karstigen Felsenriffen korrespondieren nicht nur formal mit seinen künstlerischen Arbeiten, sondern sie entführen den Betrachter auch unvermittelt in weit entfernte Welten.

017
Who the f*ck is Halil Altindere?



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Who the f*ck is Halil Altındere? im Kunstpalais vom 21. Januar bis 22. März 2015. 



Herausgeber: Amely Deiss, Sarah Lampe, Kunstpalais, Stadt Erlangen

Texte: Amely Deiss, Sarah Lampe, Dino Dinçer Şirin, Misal Adnan Yıldız
Gebundene Ausgabe: 100 Seiten, ca. 20,5 x 27,5 cm, deutsch und englisch, zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis:
16,00 €

Bestell-Nr.: 017
 


Kurzbeschreibung:

Halil Altındere hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als kritischer Betrachter der türkischen Gesellschaft gemacht. In seinen Fotografien, Videoarbeiten und Objekten analysiert der Künstler die gesellschaftliche und politische Realität seines Heimatlandes und eröffnet den Blick auf unterschiedliche Themenfelder: Tradition und Moderne, Individuum und Gemeinschaft, Staat und Bürger, Autoritäten und Kontrolle. Provokant und subversiv nutzt Altındere Sprache und Symbolik des Systems, das er kritisiert. Seine eigene Rolle als Künstler im globalen kapitalistischen Kunstmarkt hinterfragt er dabei ebenso wie aktuelle Geschehnisse. In seinen jüngeren Arbeiten widmet sich Altındere besonders den Subkulturen in Istanbul und greift Elemente der vielfältigen türkischen Filmtradition auf.

Der Katalog zur Ausstellung Who the f*ck is Halil Altındere? führt zentrale Werke des Künstlers der letzten Jahre zusammen und gibt einen umfassenden Überblick über sein Schaffen. Erstmals ist seine Videoarbeit Angels of Hell, die in Koproduktion mit dem Kunstpalais entstanden ist, umfassend dokumentiert.
(Klappentext)

016
Affekte



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Affekte im Kunstpalais vom 04. April bis 08. Juni 2014. 



Herausgeber: Claudia Emmert, Jessica Ullrich, Kunstpalais Erlangen

Verlag: Neofelis

Texte: Marie-Luise Angerer, Agnes Bidmon, Bettina Brandl-Risi, Gabriele Brandstetter, Hans Dickel, Claudia Emmert, Andreas Feigenspan, Heidi Helmhold, Michael Lackner, Sarah Lampe,
Ina Neddermeyer, Michaela Ott, Clemens Risi, Fabian Schäfer, Kerstin Thomas, Jessica Ullrich,
Martin Ullrich, Friedrich Weltzien
Künstler: Halil Altindere, Keren Cytter, Cyprien Gaillard, Mathilde ter Heijne, Meiro Koizumi, Aernout Mik, Suzanne Opton, Ryan Trecartin, Santiago Sierra, Bill Viola, Tomoya Watanabe

Gebundene Ausgabe: 337 Seiten, ca. 16,5 x 22,5 cm, deutsch (Künstlerinterviews auch in Englisch), zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis:
38,00 €

Bestell-Nr.: 016
 


Kurzbeschreibung:

Affekte sind ein wesentlicher Impulsgeber für gesellschaftspolitische Veränderungsprozesse. Sie prägen unsere sozialen und gesellschaftlichen Wertesysteme, sind zentraler Bestandteil von Kultur, Sozialität und Politik. Sie stellen bestehende Machtstrukturen infrage und gewinnen an Zulauf, je heftiger affektgesteuerte Bürger auf einen abweisenden Finanz-, Militär- oder Staatsapparat prallen. Affekte sind überindividuell, entstehen und entwickeln sich in zwischenmenschlichen Aktionen des Für und Wider. Sie beschreiben Mitteilungsprozesse und fordern Teilhabe am Kommenden ein. Diese Beobachtungen waren Anlass für die Ausstellung Affekte im Kunstpalais Erlangen, aus der dieser Band hervorgegangen ist. Von künstlerischer Seite setzen sich darin Santiago Sierra, Cyprien Gaillard, Aernout Mik, Bill Viola, Suzanne Opton, Meiro Koizumi, Mathilde ter Heijne, Halil Altindere, Keren Cytter, Tomoya Watanabe und Ryan Trecartin mit dem gesellschaftlichen Potential und den Inszenierungen, Instrumentalisierungen und Provokationen von Affekten auseinander. Neben die künstlerischen Arbeiten treten wissenschaftliche Beiträge aus der Affektforschung, basierend auf Vorträgen des Begleitprogramms der Ausstellung. Sie eröffnen vielfältige Perspektiven auf historische und gegenwärtige Phänomene von Affizierung und Affekten, wie sie in der Philosophie, der Bildenden Kunst, der Theaterwissenschaft und Kulturgeschichte sowie den Naturwissenschaften untersucht werden.
(Klappentext)

015
RE: COLLECT



Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung RE: COLLECT im Kunstpalais
vom 28. Juni bis 31. August 2014. 
 


Herausgeber: Ina Neddermeyer


Verlag: Kunstpalais Erlangen

Texte: Ina Neddermeyer

Künstler: Ulf Aminde, Vanessa Beecroft, Joseph Beuys, Anna & Bernhard Blume, Marcel Broodthaers, Janet Cardiff & George Bures Miller, Natalie Czech, Hanne Darboven, Robert Filliou, Nan Goldin, Jack Goldstein, Eugen Gomringer, Camille Henrot, Peter Hutchinson, Christian Jankowski, Eva Kotátková, Robert Longo, Nasan Tur, Andy Warhol
Gebundene Ausgabe: 104 Seiten, ca. 21 x 29 cm, deutsch/englisch, zahlreiche farbige Abbildungen 
 


Preis: 29,00 €

Bestell-Nr.: 015
 


Kurzbeschreibung:

Die Städtische Sammlung Erlangen umfasst weit über 4.500 bedeutende Kunstwerke. In den 1960er Jahren begonnen, spiegelt sie die Vielfalt zeitgenössischer Grafik wider: von raumgreifenden Installationen bis hinzu kleinformatigen Zeichnungen, von Auflagenwerken und Multiples bis
hin zu grafischen Unikaten. Unter dem Titel RE: COLLECT wird die Städtische Sammlung zum ersten Mal im Kunstpalais gezeigt. Für diese Ausstellung werden bedeutende Grafiken des Bestandes zeitgenössischen Kunstwerken gegenübergestellt. Im Zentrum steht die Frage, welche Diskurse aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in die Gegenwart überführt werden können.

Die Ausstellung greift wichtige Themen des aktuellen Kunstdiskurses auf: die Auseinandersetzung mit Gesellschaft, dem Wert von Kunst, dem Körper, der Sprache und der Musik. Gezeigt wird, wie zentrale Strömungen der Kunst der 1960er und 1970er Jahre (Performancekunst, Konzeptkunst, Land Art und Pop Art) in der zeitgenössischen Kunst ihren Nachhall finden und wie Künstler sich heute mit Themen und Motiven auseinandersetzen, die auch wesentliche Aspekte der Städtischen Sammlung ausmachen. Die Publikation dokumentiert die Ausstellung und eröffnet neue Perspektiven auf diese außergewöhnliche Sammlung.


014
Freiheit!

Kunstpalais / Freiheit

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Freiheit! im Kunstpalais vom 12. April bis 4. August 2013.
 
Herausgeber: Claudia Emmert
Verlag: Snoeck
Texte: Heiner Bielefeldt, Birgit Emich, Claudia Emmert, Andreas Feigenspan, Andreas Jakob, Michael Lackner, Sarah Lampe, Ina Neddermeyer, Georges Tamer, Jessica Ullrich
Künstler: Alexander Apóstol, Johanna Billing, CAMP, Haejun Jo, Bouchra Khalili, Nikolaj Bendix. Skyum Larsen, Klara Lidén, Lars Ramberg, Nedko Solakov, Ai Weiwei, Artur Zmijewski
Broschiert: 190 Seiten, ca. 22 x 29 cm, deutsch/englisch, zahlreiche farbige Abbildungen
 
Preis: 29,80 €
Bestell-Nr.: 014
 
Kurzbeschreibung:
Ausgehend von den Revolutionen im arabischen Raum analysiert diese Publikation, auf welche Weise zeitgenössische KünstlerInnen das Thema Freiheit! aufgreifen, sich einmischen, sich sozial und politisch engagieren. Wie bringen sie den Kampf um Demokratie und Menschenrechte, den Wunsch nach Aufbruch und das Ringen um Selbstbestimmung zum Ausdruck?

Mit Freiheit! realisierte das Kunstpalais in Erlangen eine international beachtete politische Ausstellung, die innerhalb der zeitgenössischen Kunstszene relevante Akzente gesetzt hat – u.a. mit dem Projekt Weiweicam.com des chinesischen Künstlers Ai Weiwei und dem Projekt des norwegischen Künstlers Lars Ø. Ramberg über den Whistleblower Mordechai Vanunu. Die umfassende Publikation dokumentiert die Ausstellung, lässt die teilnehmenden KünstlerInnen in Interviews selbst zu Wort kommen und enthält außerdem wissenschaftliche Beiträge zum aktuellen interdisziplinären Diskurs über Freiheit – mit Schwerpunkt auf der außereuropäischen Perspektive. (Klappentext)

013
Kirstine Roepstorff:
Walking Beside Time

Kirstine Roepstorff – Walkin Beside Time

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Kirstine Roepstorff. Walking Beside Time im Kunstpalais vom 31. August – 17. November 2013.
 
Herausgeber: Claudia Emmert
Verlag: Kerber Verlag
Texte: Katharina Dohm, Claudia Emmert und Fatos Üstek
Broschiert: 128 Seiten, ca. 21 x 28 cm, deutsch/englisch, 51 Abbildungen

Preis: 30,00 €
Bestell-Nr.: 013
 
Kurzbeschreibung:
Kirstine Roepstorff setzt sich in „Walking Beside Time“ mit dem Zusammenspiel von Raum, Zeit und Klang auseinander. In ihren Collagen und Rauminstallationen fragmentiert sie die sichtbare Wirklichkeit, löst sie in Formlosigkeit auf, um ihr anschließend eine neue Gestalt zu geben. Der Künstlerin geht es dabei nicht um Vergänglichkeit, sondern um die Gleichzeitigkeit des Vergangenen, Gegenwärtigen und Zukünftigen. Durch die bewusste Inszenierung der einzelnen Objekte, die dezidierte Lichtführung und die geschlossene Konzeption des Ganzen hat sie mit „Walking Beside Time“ ein faszinierendes Gesamtkunstwerk geschaffen. (Text: Kerber Verlag)

012
Almut Linde:
Radical Beauty


Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellungsreihe Almut Linde: Radical Beauty im Kunstpalais vom 18. Januar – 16. März 2014, Chapter, Cardiff vom 11. Oktober – 24. November 2013, DA2 Domus Artium 2002, Salamanca vom 21 Juni – 29. September 2013, Kunstverein Braunschweig vom 9. März – 12. Mai 2013, Overbeck-Gesellschaft, Kunstverein Lübeck vom 3. Dezember 2012 –20. Januar 2013 und Galerie der Stadt Remscheid vom 1. Juli – 14. Oktober 2012.
 
Herausgeber: Oliver Zybok
Verlag: Hatje Cantz Verlag
Texte: Martin Eisenmann, Claudia Emmert, Almut Linde, Raimar Stange, Oliver Zybok
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten, ca. 23 x 31 cm, deutsch/englisch, 328 Abbildungen
 
Preis: 39,80 €
Bestell-Nr.: 012
 
Kurzbeschreibung:
„Kunst ist Bewusstseinsarbeit. Man könnte sagen, in meiner Praxis des „Dirty Minimal“ arbeite ich nicht mit einem „leeren Blatt“ als Basis, sondern mit einem „vollen Blatt“, das eine lokale Instanz der Realität ist. Die Minimalisten sind mit ihrem Begriff der Ganzheit nie über das vom Bewusstsein direkt Erfassbare hinausgekommen. Sie haben nicht gesehen, dass die Realität an sich eine Ganzheit ist. […] Im Dirty Minimal habe ich den Fluss der Realität über die Malerei hinaus in die Kunst eingeführt; das Entscheidende im Dirty Minimal ist der direkte Umgang mit Realität ohne Umwege. Dies führt zu relevanter relationaler Form: Radical Beauty“ Almut Linde (Klappentext)

011
Peter Land:
Absolute Perfection

absolute perfection

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Peter Land. Absolute Perfection
im Kunstpalais Erlangen vom 18. Januar – 24. März 2013 und in
der Galerie der Stadt Remscheid vom 29. Juni – 15. September 2013.

Herausgeber: Claudia Emmert, Oliver Zybok
Verlag: Hatje Cantz Verlag
Texte: Barbara Bogen, Claudia Emmert, Ina Neddermeyer, Oliver Zybok
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten, ca. 21 x 28 cm, deutsch/englisch, ca. 282 Abbildungen

Preis: 35,00 Euro
Bestell-Nr.: 011
 
Kurzbeschreibung:
Peter Land (*1966 in Aarhus) kreist in seinem Werk um das Sujet des Menschen in seinem Scheitern an alltäglichen wie existenziellen Aufgaben des Lebens. Der Künstler thematisiert in verschiedensten Medien die prekäre menschliche Verfassung. So versagt der Entertainer in einem Video vor seinem Publikum und stürzt volltrunken vom Hocker. In einer anderen Arbeit fällt ein Maler beim Streichen immer wieder von der Leiter, oder aus der Spitze einer großen Rauminstallation mit Steinen ragt ein vergeblich um Hilfe winkender Arm. Der Katalog präsentiert das Gesamtwerk des Künstlers in Bildern und Texten, etwa zu Aspekten des Theatralen oder dem Bild des Mannes im Schaffen von Peter Land sowie zu seiner Auseinandersetzung mit Fragen der Erziehung und der Bedeutung von Kindheit.

010
Bendedikt Hipp: Luxstätt


Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Benedikt Hipp: Luxstätt
im Kunstpalais Erlangen vom 21. September - 18. November 2012.
 
Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: DISTANZ Verlag Berlin
Texte: Patrizia Dander, Claudia Emmert, Jörg Scheller, Philipp Schönthaler
Gebundene Ausgabe: 136 Seiten, ca. 23 x 32 cm, deutsch/englisch, ca. 78 Abbildungen
 
Preis: 39,90 €
Bestell-Nr.: 010
 
Kurzbeschreibung:
Der Katalog Luxstätt dokumentiert die bislang größte Einzelausstellung des Künstlers Benedikt Hipp (*1977) im Kunstpalais in Erlangen. Vier Autoren nähern sich dem komplexen Werk von literarischer, philosophischer, kulturwissenschaftlicher und kunsthistorischer Seite. Kennzeichnend für Hipps Werk ist, dass er die anspielungsreich assoziierten Figurationen seiner Tafelbilder und Skulpturen in Rauminstallationen einbettet, die den Betrachter in einen verdichteten Gesamtkontext hineinversetzen. Der Bildraum wird zum dreidimensionalen Erfahrungsraum, zum psychologisch und rituell aufgeladenen Denk- und Handlungsraum.

009
Töten. Ein Diskurs

toeten

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Töten. Ein Diskurs
im Kunstpalais Erlangen vom 31. März - 17. Juni 2012.
 
Herausgeber: Agnes Bidmon, Ethik der Textkulturen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Kehrer Verlag Heidelberg Berlin
Texte: Agnes Bidmon, Claudia Emmert, Sabine Friedrich, Dennis Gräf, Wolfgang Heinz, Rainer Huhle, Matthias Jahn, Andreas Jakob, Alexander Kästner, Dirk Kretzschmar, Eckart Liebau, Christine Lubkoll, Ina Neddermeyer, Harald Neumeyer, Sigfrid Nieberle, Dirk Niefanger, Katrin Rickerts, Marion Schmaus, Ludwig Seyfarth, Joseph Vogl, Stephanie Wladow, Jörg Zirfas
Künstler: Jenny Holzer, Taryn Simon, Bjørn Melhus, Anri Sala, Yves Netzhammer, Kitty Kraus, Parastou Forouhar, Michal Kosakowski, Milica Tomic, Eva und Franco Mattes, Simon Menner
Broschiert: 351 Seiten, ca. 17 x 23 cm, deutsch, ca. 59 Abbildungen
 
Preis: 39,90 €
Bestell-Nr.: 009
 
Kurzbeschreibung:
Welche Relevanz kann dem künstlerischen Bild, dem literarischen Text, dem Theaterstück angesichts der medialen Bilder- und Geschichtenflut noch zukommen, wenn es darum geht, die ethische Katastrophe des Tötens darstellbar zu machen? Welche Strategien entwickeln zeitgenössische Kunst und Literatur auf der Folie eines kulturellen Kontexts, innerhalb dessen es scheinbar keine Grenzen mehr zu überwinden, keine Tabus mehr zu brechen gibt?
Das Kunstpalais und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg haben in diesem Band unterschiedliche Konzepte und Lösungsansätze versammelt und geben so neue Antworten in einem zeitlosen wie brisanten Diskursfeld.

008
Eckart Hahn:
Der Schwarze Duft der Schönheit


Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Eckart Hahn: Der Schwarze Duft der Schönheit
im Kunstpalais Erlangen vom 16. September - 13. November 2011.

Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Kehrer Verlag Heidelberg Berlin
Texte: Claudia Emmert, René Hirner, Christoph Bauer, Marc Wellmann, Hans Jürgen Luibl
Broschiert: 119 Seiten, ca. 25 x 30 cm, deutsch/englisch, ca. 88 Abbildungen

Preis: 30,00 €
Bestell-Nr.: 008

Kurzbeschreibung:
Vertraute Motive wie Landschaften, Porträts, Stillleben oder religiöse Historienbilder verwandelt Eckart Hahn (*1971) in befremdliche Szenerien. Menschen, Objekte, Tiere und Landschaften werden aus Plastiktüten, Papier oder Wachs gebildet. Sie gehen in Flammen auf, ändern ihre Farben oder wechseln den Aggregatzustand. Diese Transformationen übertragen die Motive in zeitgenössische Kontexte. Auf diese Weise setzen sich die Werke mit den Zwängen zivilisatorischen Lebens, mit Religion, Familie, sozialen Strukturen und deren Auflösungserscheinungen auseinander. Sie hinterfragen Werte wie Gewohnheiten und führen die Brüche und Veränderungen in unserer globalen Mediengesellschaft schonungslos vor Augen.

007
iRonic: Die feinsinnige
Ironie der Kunst

iRonic

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung iRonic: Die feinsinnige Ironie der Kunst
im Kunstpalais Erlangen vom 2. Juli - 4. April 2011 und
in der Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen vom 21. Januar - 9. April 2012.
 
Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Kerber Verlag Bielefeld
Texte: Claudia Emmert, Susanne Witzgall, Jens Kulenkampff
Künstler: John Bock, Shannon Bool, Thorsten Brinkmann, Mark Dion, Anton Henning, Ragnar Kjartansson, Brigitte Kowanz, Peter Land, Patrick Mimran, Ahmet Ögüt, Sener Özmen, Claude Wall
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten, ca. 21 x 27 cm, deutsch/englisch, ca. 86 Abbildungen
 
Preis: 32,00 €
Bestell-Nr.: 007
 
Kurzbeschreibung:
Zwölf international renommierte Künstlerinnen und Künstler aus acht Nationen, alle zwischen 1951 und 1981 geboren, stellen in der Ausstellung iRonic. Die feinsinnige Ironie der Kunst unterschiedliche Formen von Ironie vor. Sie greifen dabei relevante gesellschaftliche Themen auf und setzen sich mit politischen Slogans, Geschlechterrollen, Forschungsmethoden der Wissenschaft oder unserem Umgang mit Natur auseinander. Fragestellungen, die die Kunst selbst betreffen, stehen außerdem im Mittelpunkt, etwa wenn es um die Erwartung des Künstlers an sich selbst geht oder um die Erwartungen des Kunstbetrachters an den Künstler beziehungsweise die Kunst, wenn die Rolle des Künstlers in der Gesellschaft definiert werden soll oder wenn Inhalte oder formale Mittel der Kunst hinterfragt werden. Ihre Antworten auf diese Themen sind immer hintergründig und feinsinnig. Und sie treffen mit sch(m)erzender Präzision den Nerv unserer Zeit.

006
Mathilde Rosier –
Ceremonially Infused

rosier

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Mathilde Rosier: Rite de Passage
im Kunstpalais Erlangen vom 08. April - 12. Juni 2011.
 
Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Snoeck Verlagsgesellschaft mbH Köln
Texte: Mathilde Rosier
Broschiert: 127 Seiten, ca. 22 x 27 cm, deutsch/englisch ca. 70 Abbildungen
 
Preis: 29,80 €
Bestell-Nr.: 006
 
Kurzbeschreibung:
Rituale sind von großer Bedeutung, um eine Gesellschaft zusammenzuhalten und Identität zu stiften. Die Ausstellung Mathilde Rosier: Rite de Passage hat sich dieses Themas angenommen. Die rätselhaft wirkenden Objekte, Rauminstallationen, Kostüme, Bilder und Videoarbeiten handeln von archaischen Bedürfnissen sowie unterbewussten Sehnsüchten des Menschen. Für die Künstlerin ist die Psychoanalyse, hier vor allem die Theorie Sigmund Freuds, ein wichtiger Bezugspunkt. Das aufwändig gestaltete Künstlerbuch hält Ausstellungsansichten, Dokumentationen von Performances, Zeichnungen als auch begleitende Gedanken der französischen Künstlerin in einmaliger Weise fest.

005
M+M: Komm erst mal zu mir

komm erst mal zu mir

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung M+M: Komm erst mal zu mir
im Kunstpalais Erlangen vom 21. Januar - 20. März 2011.
 
Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Snoeck Verlagsgesellschaft mbH Köln
Texte: Claudia Emmert, Benjamin Heisenberg, M+M, Fotoessay von Martin Fengel
Gebundene Ausgabe: 136 Seiten, ca. 21 x 27 cm, deutsch/englisch, ca. 117 Abbildungen
 
Preis: 29,80 €
Bestell-Nr.: 005
 
Kurzbeschreibung:
Im Zentrum der Arbeit des Künstlerduos Marc Weis und Martin de Maria, M+M, steht die Frage der Identität des Einzelnen in der Gesellschaft. Eine Reihe von Filmprojektionen, Soundinstallationen und Erzählungen lassen das Kunstpalais zu einem fragmentierten Kino werden, in das der Besucher zunehmend einbezogen wird. Filme der Nouvelle Vague, aber auch Western- und Horrorfilme wie z. B. Jean-Luc Godards Les Mépris oder Stanley Kubricks The Shining sind zentrale Referenzen, auf die sich M+M in ihren künstlerischen Werken beziehen. Das Künstlerbuch zeichnet sich durch individuelle Papierwechsel und zahlreiche Inlays aus. Private Notizen aus dem Kalender der Künstler sowie intime fotografische Einblicke in das Atelier brechen den dokumentarischen Charakter und die Gliederung der einzelnen Werke in Kapitel immer wieder auf. Die aufwändige Publikation verdeutlicht hierdurch das Prozesshafte in der Kunst von M+M.

004
Thomas Stimm: TERRA

terra

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Thomas Stimm: TERRA
im Kunstpalais Erlangen vom 08. Oktober - 28. November 2010.
 
Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Verlag der Buchhandlung Walther König Köln
Texte: Claudia Emmert, Hans Ulrich Obrist, Thomas Stimm
Broschiert: 144 Seiten, ca. 23 x 31 cm, deutsch/englisch, ca. 80 Abbildungen
 
Sonderpreis: 5,00 €
Bestell-Nr.: 004
 
Kurzbeschreibung:
Bunt und dynamisch präsentiert sich der Katalog zur Ausstellung TERRA, in der sich der Künstler mit dem Blick aus dem All auf die Erde befasst. Stimms künstlerische Welten werden von Terraniern bewohnt, die stolz auf ihre Heimat sind und sich dazu mit den unterschiedlichsten Logos und Aufdrucken auf den T-Shirts bekennen. Kunst und Pop, Kommerz und Leben verschmelzen. Thomas Stimm gestaltete neben der durch den Weltraum sausenden Erde auch Poster und Plakate, Logos und Labels. Zudem entwickelte er mit der Künstlerin Uta Weber unterschiedlichste Produkte, wie Mützen, Teppiche, Gläser, CDs, Ketten uvm. Stimms spacige Vorstellungen sind in dem Katalog festgehalten und vermitteln einen Eindruck von seiner farbenfrohen Terra.

003
Dellbrügge & de Moll:
guerre en forme

guerre en forme

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung Dellbrügge & de Moll: guerre en forme
im Kunstpalais Erlangen vom 6. August - 26. September 2010.
 
Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Verlag für moderne Kunst Nürnberg
Texte: Dellbrügge & de Moll, Claudia Emmert
Gebundene Ausgabe: 139 Seiten, ca. 21 x 27 cm, deutsch/englisch, ca. 61 Abbildungen
 
Preis: 5,00 €
Bestell-Nr.: 003
 
Kurzbeschreibung:
Dem Künstlerduo Dellbrügge & de Moll gelingen in der Ausstellung guerre en forme zwei spannende Verbindungen. Zum einen schlagen sie einen Bogen von den Kabinettkriegen zwischen 1650 und 1792, der guerre en forme, zur Gentrifizierung finanziell entwicklungsfähiger Stadtteile in unserer heutigen Gesellschaft. Die Aufwertung von ärmeren Wohngegenden kann mit einem Klassenkampf verglichen werden – bei dem die Armen verlieren. Ein weiterer Aspekt den das Künstlerduo aufgreift, ist die Besetzung des Raumes durch Sprache. Alle künstlerischen Projekte sind im Katalog reich bebildert und ausführlich beschrieben

002
GLÜCK happens …


Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung GLÜCK happens …
im Kunstpalais Erlangen vom 3. Juni - 25. Juli 2010.

Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Verlag: Kehrer Verlag Heidelberg Berlin
Texte: Claudia Emmert, Eckart Flöther, Maximilian Forschner, Konrad Klek, Jörg Zirfas
Künstler: Lars Arrhenius, Daniel Westlund, Birgit Brenner, Mona Hatoum, Runa Islam, Christian Jankowski, Šejla Kameric, Katharina Karrenberg, Aleksandra Mir, Karina Nimmerfall, Peter Pillar, Tobias Rehberger, Luzia Simons, Alejandro Vidal, Erwin Wurm, Paola Yacoub
Gebundene Ausgabe: 135 Seiten, ca. 20 x 27 cm, deutsch/englisch, ca. 68 Abbildungen

Preis: 5,00 €
Bestell-Nr.: 002

Kurzbeschreibung:
Was ist Glück? Ist es ein Versprechen, der Sinn des Lebens oder nur ein kurzer Höhepunkt? Die Publikation begleitet die gleichnamige Ausstellung GLÜCK happens…, die sich diesem philosophischen Thema widmet und die verschiedenen Aspekte und Ausdrucksformen von Glück vorstellt. GLÜCK happens… in der Musik, in der Heimat, in der Schönheit, in der Lust, in der Illusion oder in unseren Wünschen – und dabei überall anders. Der Katalog beinhaltet zahlreiche Abbildungen der verschieden Kunstwerke, aber auch Essays, die die Frage nach Glück in theoretischer Hinsicht beleuchten.

001
Der Heinrich-Kirchner-Skulpturengarten


Die Publikation erschien 2012 anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Skulpturengartens der dem Künstler Heinrich Kirchner in Erlangen gewidmet ist.

Herausgeber: Claudia Emmert, Kunstpalais Stadt Erlangen
Texte: Ina Neddermeyer, Katrin Rickerts
Vorwort: Dr. Siegfried Balleis
Broschiert: 44 Seiten, ca. 15 x 21 cm, deutsch, ca. 20 Abbildungen
 
Versandkosten: 1,45 € innerhalb Deutschlands, Auslandsversand auf Anfrage

Preis: 1,00 €
Bestell-Nr.: 001
 
Kurzbeschreibung:
Zum Jubiläum des Heinrich-Kirchner-Skulpturengartens erschien ein neuer, komplett überarbeiteter Kunstführer, der spannende Einblicke in das Spätwerk des Erlanger Künstlers gibt.